Kürbiskuchen von Flockelicious

Kürbiskuchen oder auch ein süßes Kürbisbrot

Sooo, hier ist er also: Mein erster Blogeintrag. Anfangen möchte ich mit einem Kürbis-Monat. Warum Kürbis? Ab September bricht bei mir immer die Kürbis-Mania aus. Zum einen finde ich Kürbis einfach ober lecker, zum anderen ist Kürbis so unglaublich vielseitig. Ob süß oder herzhaft, ob Suppe, Curry oder Salat, gebacken oder gekocht, alles ist möglich. Und dann noch die verschiedenen Sorten…meistens kommen bei mir Hokkaido- oder Butternuss-Kürbisse auf den Tisch, aber auch die anderen Sorten wie Muskat, Bischofsmütze und, und, und sind einfach nur lecker. Kürbis ist mir bis jetzt noch nie misslungen. Könnte daran liegen, dass ich Kürbis erst mit fortgeschrittenen Kochkenntnissen für mich entdeckt habe, oder aber daran, dass Kürbis echt einfach zuzubereiten ist.

kuerbisbrot

Ich habe mir lange überlegt, welche meiner besten Kürbis-Rezepte hier landen sollen. Entschieden habe ich mich letztendlich für eine Auswahl: Es wird für euch zweimal etwas herzhaftes, einmal etwas süßes und einmal etwas zum Frühstück geben. Also lasst euch überraschen, was nach diesem Leckerbissen noch so kommt

1-kuerbis

Den Anfang macht ein absolut leckerer Kürbiskuchen. In Amerika und auch Australien wird das ganze als Pumpkin-Bread bezeichnet.

Bei diesem Blogeintrag hat mir eine Freundin mit den Fotos geholfen. Ich habe keine Erfahrung mit professioneller Fotografie, wollte aber, dass die Bilder gerade in meinen ersten Posts phänomenal gut sind. Ivonne ist ausgebildete Fotografin und macht sich gerade selbständig. Geht doch mal rüber zu Wild & Delicate. Sie freut sich auf jeden Fall, wenn ihr Ihre Seite besucht.

Jedes Mal, wenn ich dieses Gedicht von einem Kürbiskuchen backe, ist alles innerhalb von kürzester Zeit aufgegessen. Bei uns wird er meist zusammen mit unserem Nachmittagskäffchen genossen. Was gibt es leckereres als ein toll duftendes Stück Kürbiskuchen zum Kaffee, um das allseits bekannte Nachmittagstief zu überwinden. Manchmal, wenn es morgens schnell gehen muss, dann gibt es das Ganze auch getoastet mit etwas gesalzener Butter.

Und das Ganze ist noch nicht einmal sooo super ungesund. Immerhin ist Kürbis in Form von Kürbis-Püree in dem Rezept, oder? Auch die Pumpkin Pie Spice Gewürzmischung ist sehr. Beides ist hier in Deutschland ja nicht an jeder Ecke zu finden. Deswegen gibt es hier auch gleich die Rezepte dazu. Gekauft habe ich diese beiden Sachen noch nie, sondern immer nur selber gemacht. Geht super einfach und schnell!

 

Drucken

Kürbiskuchen

Zutaten

  • 2 Eier
  • 150 g brauner Zucker
  • 250 g Kürbis-Püree
  • 125 g Butter geschmolzen
  • frische Vanille gemahlen
  • 1 EL Pumpkin Pie Spice
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 200 g Mehl
  • 60 g gehackte Walnüsse optional

Anleitungen

  1. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eine Kastenform fetten und mit Mehl bestäuben. Man kann auch Paniermehl nehmen.

  2. Die Eier zusammen mit dem braunen Zucker schaumig schlagen. Das Kürbis-Püree dazugeben und unterrühren

  3. Mehl, Backpulver, Salz, Pumpkin Pie Spice und Vanille vermischen

  4. Die Mehlmischung zusammen mit der geschmolzen Butter schnell unter die Eimasse heben. Die Walnüsse unterheben (optional)

  5. Den Teig in die Kastenform geben und im Backofen auf der mittleren Schiene 40-45 Minuten backen. 

  6. Wenn der Kuchen die Stäbchenprobe besteht, aus dem Ofen nehmen und etwa 5 Minuten abkühlen lassen, bevor er aus der Form genommen wird

Rezept-Anmerkungen

Ich habe eine 25 cm Kastenform benutzt. Solltet ihr eine größere oder kleine Form haben einfach die Backzeit ein wenig anpassen.

Am besten an diesem Kürbiskuchen ist der Duft, der sich in der ganzen Wohnung verteilt…sooo gut. Erinnert mich immer an stürmische Herbsttage, an denen man sich einfach nur auf der Couch in eine Decke mummeln möchte und dazu etwas Heißes trinken und etwas Leckeres futtern möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.